Aus der Gemeinderatssitzung

19. Juni 2019

Bei der Sitzung des Wolkersdorfer Gemeinderates am 19. Juni 2019 wurden von 21 Entscheidungen 15 einstimmig beschlossen.

Kontoverse Diskussionen gab es vor allem zum Beitritt der Stadtgemeinde zur Aktion „Natur im Garten“ und zur Entscheidung die Sanierung des Denkmales „Weltuhr“ betreffend.

So wurde einstimmig die Aufnahme eines Darlehens zur Finanzierung des Bauprojektes „Volksschule Wolkersdorf samt Sanierung der Schlossparkhalle“ beschlossen. Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung hatte Bürgermeister Dominic Litzka alle GemeinderätInnen zu einer Besprechung eingeladen. Dadurch war es möglich eine einstimmige gemeinsame Entscheidung im Interesse der Stadtgemeinde Wolkersdorf zu treffen. Entschieden wurde für die Variante einer sehr günstigen fixen Verzinsung, da diese auch für die kommenden Gemeinderatsperioden Zinssicherheit und somit Sicherheit über frei verfügbare Finanzmittel bietet.

Auch der Architekturwettbewerb zum neuen Kindergarten in Münichsthal wurde gemeinsam beschlossen um rasch ins umsetzten zu kommen.

Blühen ist das neue Grün! unter diesem Motto präsentierte Umwelt-STR Christian Schrefel die Absicht mit Unterstützung derAktion „Natur im Garten“ nicht mehr alles kurz und klein zu mähen, sondern den Bienen, Käfern und Schmetterlingen ihre Blühflächen stehen zu lassen. Der Beitritt der Stadtgemeinde Wolkersdorf zur Aktion „Natur im Garten“ wurde mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft beschlossen. Das bedeutet, dass bei der Pflege und Gestaltung der gemeindeeigenen Grünräume zukünftig auf Pestizide, chemisch-synthetische Düngemittel sowie Torf und torfhaltige Produkte verzichtet. Darüber hinaus verpflichtet sie sich ökologisch wertvolle Grünraumelemente zu schützen, die Grünraumpflege auf ökologische Wirtschaftsweisen umzustellen und bei Schaffung oder Umgestaltung von Grünraum vorwiegend standortgerechte, regionaltypische und ökologisch wertvolle Pflanzen zu verwenden. In Niederösterreich gibt es bereits 157 „Natur im Garten“ Gemeinden, darunter z.B. Pillichsdorf, Ulrichskirchen-Schleinbach oder Deutsch-Wagram. In der Umsetzung wird die Stadtgemeinde durch ein Bildungsprogramm für die zuständigen MitarbeiterInnen unterstützt und von „Natur im Garten“-BeraterInnen begleitet. Leider konnte die ÖVP Liste Anni Steindl diesem Beitritt nicht zustimmen und alle ihre GemeinderätInnen enthielten sich der Stimme.

Ebenfalls mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft wurde die Sanierung des Denkmales „Weltuhr samt Mosaik“ vor der Volksschule Wolkersdorf beschlossen. Angeblich gibt es eine Unterschriftenliste von besorgten PädagogInnen und Eltern, die aber bisher nicht dem Bürgermeister übergeben wurde. Im Vorfeld hatte es offenbar Sorge gegeben, dass der Lichteinfall ins neue Schulgebäude durch dieses Denkmal beeinträchtigt und darüber hinaus der Zugang zum Schulgebäude behindert wird. Befragungen von Experten haben ergeben, dass das Denkmal keine Beeinträchtigung des Lichteinfalls darstellt und der Zugangsbereich wurde von den Architekten so geplant, dass es kein Hindernis darstellt. Die Sanierung sowie Einfassungs- und Schlosserarbeiten sind dringend nötig, damit der Schulbetrieb und die weitere Sanierung der Volksschule im September 2019 wie geplant fortgeführt werden kann. Leider gab es auch in diesem Punkt keine Zustimmung, sondern großteils Gegenstimmen und Enthaltungen der Liste Steindl.

Wie immer zum Nachsehen auf www.wolkersdorf.at


Rückfragen bitte an:

Stadtrat Christian Schrefel, christian.schrefel@icloud.com
Klubobfrau GRin Mag.(FH) Barbara Rader, barbara.rader1@gmail.com
WUI, Hauptstraße 17, 2120 Wolkersdorf




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Visits: 2097012