TERRA MADRE DAY 2019 
   SAMSTAG, 07.12.2019, 18 Uhr im Kultursaal Obersdorf  


Am Terra Madre Day gibt Rainer Weisshaidinger aus Obersdorf einen kurzen Einblick mit Bildern einer mehrwöchigen Forschungsreise in den Kakaogürtel Ecuadors.

Ecuador gilt als die Heimat des Kakaos. Kakaobohnen sind neben Bananen ein wichtiges Exportprodukt Ecuadors, wobei der größte Teil des Kakaos in Monokultur angebaut wird. Für die Herstellung hochwertiger Schokolade sind jedoch alte Traditionssorten wegen ihres besonderen Geschmacks international sehr gefragt, wie etwa der Cacao Nacional, den das Andenland am Äquator noch anbaut. Diese alten Sorten wachsen nur in sogenannten Agroforstsystemen, das heißt der Kakao wächst in Kombination mit Schatten- und anderen, z.B. Zitrusbäumen. Diese Form des Anbaus ist bei Kleinbäuerinnen und Kleinbauern noch verbreitet und gilt als ökologisch besonders nachhaltig, doch die daraus resultierende Einkommenssituation ist oft prekär.





Die Trocknung der Kakaobohnen entscheidet mit über die Qualität des Kakaos.



Aufgrund der geringen Weltmarktpreise für Kakao steigen viele Betriebe auf Milchproduktion um.



Kakao (hier die Früchte): weltweit begehrter Rohstoff, Fluch und Segen für die KleinbäuerInnen Ecuadors.





 



 


 


 


 


 


 


 


 


 




Visits: 3566733